Günstige Gaming PC unter 1000 Euro

Gaming-PCs für ca. 1.000 € können schon einiges! Viele aktuelle PC-Spiele laufen bei Grafikeinsstellungen im mittleren Bereich - hier spielt das Spiele-Genre natürlich eine Rolle. Für noch mehr Power schau mal beim Gaming-PC HighEnd vorbei.

Alle Gaming-PC Eigenschaften werden mit den aktuellen besten Hardware-Komponenten verglichen.

Gaming PC unter 1.000 Euro

Bevor Du Dir einen nagelneuen Gaming-PC anschaffst, solltest Du Dir eine Checkliste machen, wie Du vorgehen möchtest und wie viel Du ca. an Geld zahlen bereit bist. Wenn Du Dir nicht genug Gedanken darüber machst, kann Dich ein Computer zum zocken unter 1.000 € bis hin zu über 2.000 Euro kosten.

Deshalb ist es ratsam, dass Du Dir einen Preis festlegst, um unnötige Ausgaben zu verhindern. Wir wollen Dir dazu ein paar weitere Informationen geben, auf was für Eigenschaften Du achten solltest, um einen guten Gamer-PC zu bekommen und was es bei einem Computer-Kauf zu beachten gibt.
Ihr könntet auch einen günstigen Computer schon für 500,00 Euro erwerben. Außerdem solltest Du dir Gedanken machen, was Du noch alles an Gaming-Zubehör für Deinen Computer brauchst.

Allgemeines über Gaming PCs:

Du kannst nicht auf jedem Computer Spiele spielen, weil entweder die Grafik zu aufwendig ist oder der Rechner zu wenig Leistung hat. Oftmals ist die Hardware zu mangelhaft, als dass sie die hochauflösende Spiele abspielen könnte. Die CPU oder der Arbeitsspeicher ist meistens auch viel zu klein.

Gaming PCs sind anders, denn sie zeichnen sich durch eine hohe Hardware aus. Diese Computer wurden extra für Spiele entwickelt und bieten ein riesiges Spielvergnügen. Daher ist es wichtig, dass Ihr Euch vorher ein genaues Budget aufstellt und ob der Gaming PC bis 1000 Euro auch ausreichend für die PC-Spiele ist.

Wichtige Komponente eines Gaming PCs:

  • Das Herzstück des Gaming PCs ist der Prozessor und die Grafikkarte. Diese sorgen dafür, dass alles mit der Grafik perfekt abgestimmt ist. Zudem steuert sie auch den Arbeitsspeicher und sorgt dafür, dass Berechnungen schnell ausgeführt werden. Ohne einen Prozessor läuft nichts, denn er stellt eine hohe Taktfrequenz und viele Kerne sicher. Du kannst hier gerne mehr Geld einplanen. Er muss nämlich alle zentralen Aufgaben ausführen. Ohne einen guten Prozessor, sind auch alle anderen Dinge funktionsunfähig.
  • So ist es auch mit der Grafikkarte. Die Grafikkarte sorgt für eine ansprechende Grafik und muss leistungsstark sein wie zum Beispiel die Karten von NVidia und AMD. Entscheidend ist hier die Bildschirmauflösung und mit welchen Grafik-Spiel Details hier spielen möchtet.
  • Du solltest darauf achten, dass Du einen Speicherplatz von einem oder zwei Terabyte hast. So kannst Du mit Sicherheit alle Spiele auf der Festplatte unterbringen. Wenn der Speicher dann doch noch voll werden sollte, kannst Du dir aber eine weitere Festplatte besorgen und die Spiele auf sie übertragen. Die meisten Gaming-PCs können 4 Festplatten aufnehmen. Einzelne Spiele können schnell 150GB Groß werden.

Gaming PCs im Vergleich:

Wenn ein PC besonders günstig ist, hat er nur eine kleine Kapazität. Das liegt oft an der nicht so guten Grafikkarte. Das bedeutet, dass er viele Spiele in sehr geringer Spieleinstellung gespielt werden kann und das führt dazu, dass Du keinen richtigen Spielspaß haben wirst und ggf. Deine Spiele überhaupt nicht auf dem Gaming-PC spielen kannst, deshalb solltest Du Dich ausreichend genug über die PCs im Einzelhandel informieren und Abstriche machen wo es Sinnvoll ist. Du musst überprüfen, auf welcher Hardware Du die Spiele spielst und dein Budget schließlich auf Deine Bedürfnisse anpassen. Ansonsten sind ist die Auflösung auf dem Bildschirm nur am ruckeln und vor so einem Fehler wollen wir Dich verschonen.

Außerdem solltest Du wie oben schon geschrieben nicht zu sehr sparen bei dem der Grafikkarte bzw. den CPU, denn sonst werden die Prozessoren durch Überhitzung beschädigt. Daraus folgt dann, dass Du diese wieder auswechseln musst. Dadurch ist Dein Stromverbrauch gleichzeitig höher und dann hast Du erneut viele unnötige Ausgaben.

Wie wäre es mit Handarbeit?

Viele Gamer möchten auf jeden Fall einen guten und stabilen Gamer-PC haben. Dieser verfügt nämlich über eine breitere Kapazität als bei herkömmlichen Computers. Wenn Du Deinen Gamer PC selbst aufbaust, wirst Du, was das Preis-Leistungs-Verhältnis betrifft, günstiger davonkommen. Du solltest aber ganz genau Wissen, welche Hardware zusammen passt, eine handwerkliche Begabung, wie auch ein technisches Verständnis. Du solltest Bescheid wissen, wie die einzelnen PC-Komponenten funktionieren und Dich mit Hardware gut auskennen. Zudem müssen die PC Hardware-Teile aufeinander abgestimmt sein, sonst funktioniert das System nicht. Du wirst einige Dinge einlesen müssen, Software bearbeiten und Dich eventuell mit Problemen auseinandersetzen müssen, bis der neue Gaming-PC zu einem funktionierenden Gamer PC wird.

Der Vorteil ist jedoch, dass Du selbst entscheiden kannst, welche Einzelteile Du wählst und kannst Dir dadurch gewisse Kosten einsparen. Mit dem eingesparten Geld solltest Du Dir dann schließlich überlegen, eine bessere Grafikkarte oder CPU zu besorgen. Wenn Du allerdings einen fertigen Gamer-PC dir aussuchst, sind hier alle Komponenten schon aufeinander abgestimmt, was Dir viel Arbeit ersparen würde. Denn bei einem fertigen Gaming-PC ist alles so eingestellt, wie Du es brauchst, sodass Du mit dem Spielen gleich anfangen kannst. Bei dem Kauf eines fertigen Gamer PCs wirst Du keine Probleme haben. Ein wirklichen Nachteil gibt es hier nicht.

Bauanleitung eines Gamer PCs:

Als erstes solltest Du Dir überlegen, was für ein Equipment Du brauchst. Du darfst Deiner Kreativität hier freien Lauf lassen, dennoch solltest Du auch realistisch bleiben und nicht übertreiben. Um viele unterschiedliche Spiele in den unterschiedlichen Genres zu spielen benötigst Du die passende leistungsfähige Gaming-Grafikkarte und ein gutes Budget.

Du kannst schon mit einem Budget von 1.000,00 Euro einen eigenen Spiele PC selbst bauen. Der Zusammenbau von dem Gaming-PC ist zwar schwer und nicht einfach, aber es kann sich lohnen. Du musst auf jeden Fall die richtigen Einzelteile kaufen und berücksichtigen, diese in richtiger Reihenfolge zusammenbringen und für Deinen individuellen PC die passende Hardware zu kaufen. Am wichtigsten ist, dass die Einzelteile gut aufeinander abgestimmt sind. Du musst Dich mit der Hardware gut auskennen, sonst werden gewisse Hardware-Bauteile nicht richtig erkannt oder bringen nicht die gewünschte Leistung. Wenn Du technisch nicht begabt bist und Dich mit der Materie nicht auskennst, dann solltest Du dir einen fertigen Gaming PC anschauen und kaufen.
Die Preis / Leistung ist bei den heutigen fertigen Gamer-PC sehr gut und bei uns findest Du alle wichtigen Daten und Fakten zu jedem einzelnen Computer

Das Zubehör für ein Gaming-PC:

  • Mainboard
    Das Mainboard ist die zentrale Komponente des Gaming PCs. Auf das Mainboard werden alle Hardwarekomponenten drauf gesteckt und per Kabel verbunden.
  • Arbeitsspeicher
    Beim Arbeitsspeicher werden alle Daten aufgenommen und für die ablaufende Verarbeitung zwischengespeichert.
  • Festplatte
    Eine Festplatte dient als Speichermedium in einem Computer. Alle Bilder, Programme, Spiele und Dokumente werden dort gespeichert.
  • Netzteil
    Das Netzteil stellt ein selbständiges Gerät dar, was zur Stromversorgung aller Hardwarekomponenten dient.
  • Gehäuse
    Ein Gehäuse sorgt dafür, dass alle Komponenten eines PCs in sich aufzunehmen, damit diese nicht ungeschützt bleiben und sind alle fest verschraubt.
  • Spezielle Gaming-Maus
    Mit ihr kannst Du blitzschnell reagieren und sie verspricht perfekte Bewegungsabläufe.
  • Spezielle Gaming-Tastatur
    Mit ihr kannst Du blitzschnell reagieren und sie verspricht perfekte Bewegungsabläufe.
  • Gaming-Monitor
    Ein hochauflösender Gaming-Monitor mit Full-HD ermöglicht die Vorzüge einer Grafikkarte genießen zu können.

Suchwörter:
Gaming PC bis 1000 €, ab 1000 Euro, unter 1000 Euro, für ca. 1000 Euro, über 1000 Euro, bis 1000 EUR

Menü